Zum Inhalt springen

Ehret die Beere!

torte5-klAls wir am Ende unseres Urlaubs von Ribnitz-Dammgarten aus mit dem Zug gen Hamburg tuckerten, saß eine ältere Frau mit einem kleinen, etwa 5 jährigen Mädchen neben mir. Das Mädchen langweilte sich kolossal und durfte sein Malbuch nicht mehr auspacken, weil wir Rostock bald erreichen würden und, so erklärte die Frau dem Mädchen, dort müssten sie umsteigen. Also hielt sie, wahrscheinlich die Oma, das Mädchen bei Laune, indem sie sie auf vorüberziehende Dinge hinwies. “Da, schau mal, ein Erdbeerfeld.” Interessiert blickte ich in die gezeigte Richtung. In der Tat. Das Erdbeerfeld erstreckte sich bis zum Horizont in die gefühlte Unendlichkeit hinein. Darin hockten die Pflückkolonnen. Es nieselte. Ein ungemütlicher Tag. Aber die Beeren mussten natürlich gepflückt werden. Stundenlang. Den ganzen Tag. Egal ob die Sonne sengte oder der Regen die Kleidung durchnässte. Hätte ich Lust, den ganzen Tag Erdbeeren zu pflücken? Ehrlich gesagt, nein. Die paar Meter im Garten meiner Mutter reichten mir schon. Die nächsten Schalen Erdbeeren, die ich daraufhin kaufte, betrachtete ich deshalb mit ganz anderen Augen, fast ehrfürchtig. Und da der Geburtstag der besten Nachbarin vor der Tür stand, widmete ich ihnen eine ganz besondere Zubereitung.

Für die Löffelbiskuits:

  • 2 Eier Gr. M
  • 35 g Zucker
  • 1,5 EL Stärke
  • 2 EL Mehl

Löffelbiskuit-serie-klIch trennte die Eier und schlug sowohl Eigelbe, als auch Eiweiße mit jeweils der Hälfte des Zuckers schaumig. Dann siebte ich die Stärke auf den Eischnee und das Mehl auf die Eigelbmasse und hob beides vorsichtig unter. Anschließend hob ich den Eischnee unter die Eigelbmasse und heizte den Backofen auf 190°C vor. Ich belegte ein Blech mit Backpapier, gab den Teig in den Spritzbeutel mit 12er Lochtülle und brachte 2 Streifen auf das Blech auf. Jeder war 27cm lang und 5cm breit. Ich schob das Blech in den Backofen. nach 10 Minuten waren die Streifen goldgelb und durften leicht abkühlen. In der Zwischenzeit hatte ich aus der restlichen Masse 2 Böden mit 16cm Durchmesser auf ein zweites Blech aufgebracht. Auch dieses Blech enthüllte nach 10 Minuten im Backofen goldgelbe Biskuits. Ich legte die noch lauwarmen und biegsamen Biskuitstreifen hochkant an den Rand des Tortenrings.

Für die Erdbeermousse:

  • 2 Blatt Gelatine
  • 140g Erdbeeren
  • 1 TL Zitronensaft
  • 25g Zucker
  • 25g Erdbeerkonfitüre
  • 1 Eiweiß
  • 100g Sahne

erdbeermousse_Serie-klIch weichte die Gelatine 10 Minuten in kaltem Wasser ein. In der Zwischenzeit putzte und pürierte ich die Erdbeeren mit dem Zitronensaft und einem TL Zucker. Dann erhitzte ich die Konfitüre, drückte die Gelatine aus und löste sie in der warmen Konfitüre auf. Danach rührte ich nach und nach das Erdbeerpüree darunter. Nun schlug ich das Eiweiß mit 1,5 EL Zucker steif und hob es vorsichtig unter die Erdbeermasse. Zuletzt schlug ich die Sahne auf und hob sie ebenfalls unter. Ich legte einen der Böden in den Tortenring, gab die Erdbeermousse darauf und drückte den zweiten Boden vorsichtig an. Inzwischen war der hungrige Herr H. heimgekehrt. Ich stellte den Tortenring in den Kühlschrank, damit die Masse fest werden konnte und servierte das Abendessen.

Für die Joghurt-Basilikum-Crème:

  • 2 Blatt Gelatine
  • 15-20 Basilikumblätter (ca. 4g)
  • 100g Joghurt
  • 25g Zucker
  • 100g Sahne
  • 1 Eigelb

Joghurt-Serie-klFrisch gestärkt weichte ich die Gelatine für 10 Minuten in kaltem Wasser ein. Herr H. schnitt das Basilikum in sehr feine Streifen und rührte es gemeinsam mit 1 EL Zucker in den Joghurt. Ich erwärmte ein Drittel des Joghurts leicht, löste die Gelatine vollständig darin auf und rührte nach und nach den restlichen Joghurt hinein. Herr H. schlug die Sahne steif, während ich das Eigelb mit dem restlichen Zucker über dem heißen Wasserbad dickcremig aufschlug. Anschließend rührte ich Eicreme und Sahne unter den Joghurt und verteilte die Creme auf dem mittleren Tortenboden. Nun durfte die Torte über Nacht fest werden. Am nächsten Morgen nahm ich den Tortenring ab.

Für das Finish:

  • 30 g Erdbeeren, püriert
  • 30 g Erdbeerkonfitüre
  • 1/2 Blatt Gelatine

Ich weichte die Gelatine für 10 Minuten in kaltem Wasser ein und löste sie anschließend in der erwärmten Erdbeerkonfitüre auf. Dann rührte ich das Erdbeerpüree darunter und ließ die Masse etwas abkühlen.Ich verteilte die abgekühlte Glasur auf der Joghurtcreme und stellte die Torte für eine weitere Stunde kalt.

torte1-klFazit: Wenn man, wie im Buch angegeben, eine 24er Torte zubereitet, kann man auf dem Erdbeerguss noch Sahnetupfen, kleine Erdbeeren und Basilikumblätterchen dekorieren. Da ich nur die halbe Menge des Rezepts gemacht habe, die Oberfläche somit recht klein war, verzichtete ich darauf. Die beste Nachbarin freute sich riesig über die Geburtstagstorte und überließ uns ein Stückchen zum Probieren. Beide Cremes waren luftig und fest zugleich. Dass Erdbeeren mit Basilikum geschmacklich gut harmonieren, ist nichts neues. Aber der Löffelbiskuit gefiel mir ganz besonders gut dazu. Ich war völlig überrascht, dass er wie der Löffelbiskuit, den ich vor Jahrzehnten zum letzten Mal gegessen habe, schmeckte. Eine absolut erdbeerwürdige Sommertorte!

Aus: Das grosse Buch vom Backen Teubner-Verlag

28 Kommentare

  1. Antje Radcke Antje Radcke

    Na, wenn das mal nicht genial ist! Deine Löffelbiskuits kommen mir gerade recht: Habe nämlich in einer Zeitschrift Variationen vom Tiramisu gefunden, die mich sehr neugierig machen. Und weil in meinem Haushalt eine “hohe Fertigungstiefe” herrscht (so drückte es einmal der beste aller Ehemänner aus), kommen gekaufte Löffelbiskuits natürlich nicht in Frage. Danke dir sehr für dein Rezept – bei dem mir das “Drumrum” ebenfalls köstlich erscheint 🙂

    • In unserem auch, die hohe Fertigungstiefe. Bin grad bei meiner Mutter zu Besuch und habe die Torte gerade nochmal gebacken – sie schüttelte nur den Kopf ob der vielen “Arbeit”, aber essen tut sie trotzdem gern. 🙂
      Freut mich, dass die Löffelbiskuits gerade recht kamen!

  2. Mutig! Basilikumcreme im Erdbeerkuchen – im Salat kennt man das ja, aber im Kuchen ist das zumindest für mich neu.. Sieht aber in jedem Fall wunderschön aus!

    • Danke, Tring. 🙂 Ich dachte, das mit den Erdbeeren und dem Basilikum sei ein “alter Hut”. Für mich hingegen waren Erdbeeren im Salat neu…

  3. Ich sag’ nix mehr. Außer: “Wahnsinn!” vielleicht.
    Und dass das jetzt Punkt 649.303.253.233 auf der imaginären Nachbauliste ist. Seufz.

    • Oje, da reicht ein einziges Leben ja gar nicht. 😉 Da hilft nur eins: anfangen. 😉

  4. Schon wieder so ein Traumtörtchen hier… Erdbeere mag ich mit Basilikum eh soo gerne!!
    Bin backfaul und hab so viel vor am Wochenende, darf ich mir ein Stück stibitzen? 🙂

    • Na klar, Britta. Ich habe sie gerade noch einmal gebacken, so in vier Stunden dürfte sie fest sein… 🙂

  5. Mein Gott, Eva – sieht das gut aus! Ich bewundere Deine Backkünste.

    • Oh, danke, Toettchen. 🙂 Aber ich habe sie ja nur nachgebacken…

  6. Boah, schaut das gut aus. Und Erdbeeren mit Basilikum sind eh immer ein Wahnsinn.

    Aber wieso heute nicht in Schnittchen geschnitten?

    • Danke, Susi. Heute gab es eine Runde Torte, weil so der Rand aus Löffelbiskuits besser zur Geltung kommt. 🙂 Aber wir hatten zwischendurch auch noch ein paar “Eckige”. 😉

  7. Schon wieder sowas Schickes. Ich mache auch dann und wann Löffelbiskuits – aber selbstverständlich sind die nicht halb so akkurat wie Deine 🙂
    So, und jetzt will ich endlich mal Aufklärung (auch für den Fall, dass ich ein furchtbare Bildungslücke offenbare): Wer ist denn nun eigentlich Fräulein My?

    • Danke. Hauptsache, sie schmecken. 🙂
      Eine soo große Bildundslücke ist das nicht. Fräulein My ist eine Figur aus den Mumin-Romanen. Sie ist streng und stets sehr korrekt. Deshalb trägt sie eine akkurate Hochsteckfrisur. Ich hatte eine zeitlang auch so einen Knoten auf dem Kopf und irgendwie wurde mir von meiner Familie der Spitzname “klein My” verpasst. Das lag natürlich nur an der äußerlichen Ähnlichkeit. 😉

  8. eline eline

    So eine fruchtig-raffinierte Torte -perfekt zubereitet!

    • Danke, Eline. Sie ist auch gestern beim zweiten Mal genauso geworden. 🙂

  9. Schon wieder so eine unglaubliche Torte! Und selbst die Löffelbiskuits machst du selbst, ich sehe schon, ich mein nächstes Tiramisu wird aufwendiger 😉

    • Danke, Melanie. Die Löffelbiskuits bekommst du als erfahrene Bäckerin sicher spielend hin! 🙂

    • Danke, Sabine. Es gibt durchaus noch kompliziertere Modelle auf meiner Zubereitungswunschliste. 😉

  10. Wunderschön und das Rezept liest sich sehr verführerisch. Fruchtmousse auf Eischneebasis finde ich sehr köstlich.
    Ich habe die letzten Tage versucht, eine Abdeckschicht für meine Earl Grey Torte zu kreieren, aber so richtig 100% zufrieden bin ich noch nicht. Und jetzt ist auch noch der Kühlschrank kaputt gegangen. *heul*
    Nun ja, ich erfreu mich an deiner wirklich fantastisch aussehenden Erdbeertorte.
    Mal aus einem Buch, das ich doch tatsächlich nicht besitze. *g*
    Liebe Grüße, Mari

    • Danke, Mari. Ich habe sie gestern gleich noch einmal hergestellt und sie ist noch besser geworden, weil ich die Gelatinemenge leicht erhöht habe.
      Das mit dem Kühlschrank ist ein Alptraum, gerade im Sommer und dann auch noch am Wochenende. Ich hoffe, ihr konntet gestern noch einen neuen besorgen. Auf die Earl Grey Torte bin ich gespannt. Woraus besteht die Glasur denn? Ganache? Das Buch ist für dich wahrscheinlich zu “simpel”, es richtet sich eher an Backanfänger.^^

  11. Wer würde sich nicht über solche eine Geburtstagstorte freuen?
    Mist, ich hatte schon im Mai…
    Sie sieht einfach wunderbar und seeehr lecker aus!

    Ich war gestern auch auf dem Erdbeerfeld pflücken, bei Sonnenschein eine schöne Sache 😀

    • Danke, Sandra. Nächtes Jahr hast du ja wieder Geburtstag… 😉
      Erdbeeren habe ich auch in Mutters Garten gepflückt, wobei die Hälfte der köstlichen Früchte direkt in meinem Mund verschwand. 🙂

  12. Das sieht wirklich fantastisch köstlich aus! Die Kombi Basilikum&Erdbeeren reizt mich sehr. Ich bin nicht so der Loffelbisquit-Fan, die erinnern mich immer so an Krankenhauskost, aber bei dieser Torte würde ich nie diese Assoziation ziehen. Bitte ein ganz großen Stück hierher 😉

    • Danke, Emma. Leider ist auch schon die zweite ihrer Art vollständig verputzt. Da musst du wohl selbst ran. 🙂 Löffelbiskuits Krankenhauskost? In denen, die ich kenne gab’s höchstens angeweichten Zwieback… zu der Erdbeertorte passt der Löffelbiskuit aber richtig gut!

Schreibe einen Kommentar zu Britta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen