Zum Inhalt springen

Dick muss sie sein!

erbsensuppe 5

Schon seit Jahr und Tag lag Herr H. mir in den Ohren. Wann ich denn, bitte, endlich Erbsensuppe kochen würde. Irgendwie gelang es mir bis jetzt jedes Mal, ihn auf eine andere Fährte zu lenken. Ich köderte ihn mit Steckrübeneintopf, Sauerkrautgratin oder einfach mit Gulasch. Denn Erbsensuppe gehörte, zumindest in grauer Kindheitserinnerung, nicht gerade zu meinen Leibgerichten. Als Herr H. neulich beim abendlichen Kochbuchwälzen wieder einmal über ein Erbsensuppenrezept stolperte, rief er freudig aus, ja, das sei sie. Genau die müssten wir unbedingt kochen. Meinen Einwand, dass sich keine getrockneten Erbsen in unserem Vorrat befänden, ignorierte er. Nach kurzem Kramen hielt er mir triumphierend eine Packung getrockneter Erbsen entgegen. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wie sie sich dorthin verirrt haben konnte und weichte sie zähneknirschend über Nacht in reichlich kaltem Wasser ein.

Für die Erbsensuppe (4 kleine oder drei große Portionen):

  • 250 g Spalterbsen (ich: getrocknete Erbsen, über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht)
  • 1/4 Knollensellerie, geschält und gewürfelt
  • 1/2 Lauchstange, in Ringe geschnitten
  • 1 kleine Pastinake, geschält und gewürfelt
  • (ich: ca. 300 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt)
  • 1 l Fleischbrühe
  • 1/2 Schweinshachse oder 2 große Koteletts (ich: weg gelassen)
  • 1 geräucherte Bauernwurst (ich: 2 Kohlwürste à 100 g)
  • Meersalz, weißer Pfeffer, frisch gemahlen
  • Apfelessig zum Abschmecken
  • Petersilie nach Belieben

erbesensuppe serie

Ich goss das Einweichwasser der Erbsen weg, sie hatten sich erstaunlich voll gesogen, und köchelte sie in der Fleischbrühe ca. 60 Minuten, bis sie weich waren. Dann gab ich das Gemüse und die Kartoffeln hinzu und ließ alles weitere 30 Minuten bei schwacher Hitze köcheln. Nun kamen die Kohlwürste in den Topf und die Suppe durfte eine weitere halbe Stunde köcheln. Dann nahm ich ca. 2 Kellen Suppe ab, pürierte sie und gab sie zurück in den Topf. Ich schmeckte mit Salz, weißem Pfeffer und Apfelessig ab. Nach einem Probelöffel Suppe, dachte ich, hey, gar nicht so übel. Diese Suppe hatte mit der erinnerten wenig gemein oder meine Erinnerung hatte mich wieder einmal an der Nase herumgeführt. Herr H., der inzwischen heimgekehrt war, hob neugierig schnuppernd den Topfdeckel und ein strahlendes Lächeln überzog sein Gesicht. Erbsensuppe, endlich. Nur sehr widerstrebend willigte er ein, die Suppe noch einen Tag “ziehen” zu lassen. Aber er gab zu, dass seine Mutter es genauso gehandhabt hätte. Eine gute Erbsensuppe muss nach dem Kochen mindestens einen Tag stehen, da sie erst am zweiten Tag richtig gut schmeckt.

erbsensuppe 7

Fazit: Als am nächsten Abend die Bilder endlich im Kasten waren, machte Herr H. sich genussvoll über seine Schale her. Erst nach dem zweiten Nachschlag legte er seufzend den Löffel beiseite. Diese Erbsensuppe sei einfach umwerfend gewesen, aber nun könne er beim besten Willen nicht mehr. Und auch ich muss zugeben, dass sie durchaus genießbar war. Ich werde zwar wahrscheinlich nie ein so großer Fan klassischer deutscher Hausmannskost werden, wie Herr H., aber ich kann inzwischen gut nachvollziehen, was den Reiz solch’ schlicht gestrickter Gerichte ausmacht. Und das ist gut so, denn leider befanden sich in der Packung 500 g getrocknete Erbsen.

Aus: Lieblingssuppen und knusprige Beilagen Janneke Philippi

Ein Kommentar

  1. Suppe mit Koteletts? Wow, damit würde ich Herrn C. zu einem äusserst glücklichen Mann machen. 🙂

    • Eva Eva

      Immer diese “Fleischtiger”… 😉

  2. Voilà!!! Genau so muss sie sein! Ich schicke dir Monsieur vorbei 😉

    • Eva Eva

      Und wir machen derweil etwas “Feines” für uns? 😉

  3. Stimmt, Koteletts, das wäre ja nochmal Extra-Klasse. Bei uns zuhause gab es sowas nie, mein Vater hatte eine Aversion gegen Hülsenfrüchte aller Art. Ich hingegen mag meine Linsen und Bohnen- Erbsen, mit denen hatte ich bislang noch nix zu tun. Werd ich aber wohl nachholen…. mit Kotelett!

    • Eva Eva

      Wer Linsen und Bohnen schätzt, mag sicher auch die getrockneten Erbsen. Uns hat die Wurst gereicht. 😉

  4. Bauernwürste würden mir genügen. Irgendwann, nach dem 3. Teller wird es enfach zu viel Eiweis.

    • Eva Eva

      Sag’ ich doch! 😉

  5. “Hausmannskost?” Und was isst die Frau des Hauses? Das “Like” ist für die Bilder. 😉

    • Eva Eva

      Gestern gab es etwas richtig Feines, aber manchmal muss es eben auch so etwas sein…

      • Du meinst jene Suppe, die wir uns selbst eingebrockt haben? 😉

        • Eva Eva

          Ein weites Feld – ich bin nicht sicher, ob ich das so pauschal sagen würde…

          • Wir … sind das Volk, das die Suppe auslöffeln darf. Ob sie uns schmeckt, oder eben nicht.

          • Eva Eva

            Ich weiß, auch wenn ich mich nicht als Teil dieses “Volkes” empfinde…

          • Eva Eva

            Vielleicht eher als Teil der Menschheit?

  6. Herrlich! Genau meins bei diesen Temperaturen draussen … und dann weckt das noch Kindheitserinnerungen 🙂 Danke!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • Eva Eva

      Du könntest dich zu M. Alsace und Herrn H. gesellen, für die Damen fällt mir dann schon etwas Passendes ein. 😉
      Liebe Grüße aus Hamburg,
      Eva

  7. Ach, wenn die Temperaturen sinken und es dauernd so dunkel ist, dann ist sowas auch nach meinem Geschmack. Zusätzliches Fleisch müsste ich nicht haben…Wurst reicht. Aber meinen Sohn würde so ein Kotelett seeeeeeeeehr glücklich machen 🙂

    • Eva Eva

      Hier ist noch noch erstaunlich mild für Anfang Dezember. Kann von mir aus auch gern so bleiben. Und dein Sohn? Naja, der ist ja noch im Wachstum, da geht das Ok. 😉

      • …..zur Zeit wächst er eher in die Breite ….

        • Eva Eva

          ^^ oje, aber vielleicht verwächst sich das dann??

  8. Tausche jederzeit Rösti mit Zürchergeschnetzeltem gegen eine gute Erbsensuppe mit Wurst.
    Liebe Grüsse, Bernhard

    • Eva Eva

      Da kämen wir ins Geschäft. 🙂
      Liebe Grüße,
      Eva

  9. Wahrscheinlich hielt er die Packung seit Monaten versteckt und hat nur auf den richtigen Moment gewartet 😀

    • Eva Eva

      Und ich dachte immer, ich hätte den vollen Überblick über meine Vorräte. Schlimmschlimmschlimm… 😉

  10. sieht sehr lecker aus der Eintopf …. ich mag nicht so Erbsensuppe, aber hin und wieder auch und wenn wir mal unterwegs sind und ne Gulaschkanone sehen dann essen wir da immer einen Eintopf, also auch mal Erbsen 😉 mit Kotelett kenne ich sie auch nicht…

    lg tb

    • Eva Eva

      Danke, TB. Genau diese Kanonen verdarben mir einst den Appetit auf Erbsensuppe, aber so gekocht, ist sie gelegentlich essbar. 😉
      Liebe Grüße,
      Eva

  11. Das könnte sich haargenauso bei uns zugetragen haben! Monsieur bekommt an diesem Wochenende erstmal Koteletts ohne Suppe, aber wer weiß, was ich demnächst so in meinen Vorräten finde… 😉

    • Eva Eva

      Das habe ich geahnt. Nun, wie gesagt, die Herren können sich von mir aus gern um die Erbsensuppe schlagen, wir machen uns dann eben etwas anderes. 🙂

  12. Bei uns wäre die Szene vermutlich eher andersrum gelaufen – mit Suppe kriegt man micht immer, während der Italiener fragt, was er dann noch anschließend zum Kauen bekommt…

    • Eva Eva

      Einige der Erbsen waren trotz der langen Garzeit durchaus noch bissfest. 😉

  13. turbohausfrau turbohausfrau

    Deine Erbsensuppe schaut ausnahmsweise sehr hübsch aus! Die meisten wirken, als wären sie schon einmal gegessen worden. Das schreckt mich schon ziemlich. Aber es geht ja offensichtlich auch ganz anders!

    • Eva Eva

      Danke, Susi. Ja, so kann Erbsensuppe aussehen. Aber das tut ja einiges, was dennoch sehr gut schmeckt. 😉

  14. brittakama brittakama

    Danke für die Erinnerung 🙂 ich will auch schon ewig mal wieder eine Erbsensuppe machen, habe es aber tatsächlich vergessen….
    Bei uns kommen allerdings Wienerle rein, aber diese Wurst hier sieht auch sehr lecker aus, ich bezweifle aber, dass es sowas hier im Südwesten gibt 😉

    • Eva Eva

      Immer gern. Wienerle passen sicher auch bestens. Und es gibt im Süden keine Kohlwurst, schon seltsam…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen