Zum Inhalt springen

Mostarda Mantovana

Die eingelegten Senffrüchte sind unabdingbar, will man Tortelli di Zucca herstellen. Aber auch als Beigabe zu Blauschimmelkäse und derlei sind sie bestens geeignet. Ich habe das schon ausprobiert. Natürlich kann man sie auch im gut sortierten italienischen Supermarkt erwerben. Aber da das Schicksal wollte, dass mir zur Unzeit (noch am Ende des letzten Jahres) Quitten ins Haus geflattert kamen, konnte ich nicht widerstehen. Ich hielt mich streng an Claudios Rezept. Die Zubereitung ist denkbar einfach, erstreckt sich jedoch über vier Tage.

Für die Mostarda Mantovana (ca. 6 Gläser à 220 ml):

  • 1 kg Quitten
  • 500 g Zucker
  • 2 EL scharfes weißes oder gelbes Senfpulver (ich: Spice Islands)

mostarda mantovana serie 2

Am ersten Abend schälte und entkernte ich die Quitten, vermengte sie mit dem Zucker und ließ sie abgedeckt an einem kühlen Ort ziehen. Am zweiten Abend gab ich die Quitten in ein Sieb, fing den ausgetretenen Saft auf und köchelte ihn ca. 1 Stunde lang zu Sirup. Damit übergoss ich die Quitten und ließ sie erneut abgedeckt ziehen. Am dritten Abend wiederholte ich das Prozedere des Vorabends und ließ sie wiederum abgedeckt ziehen. Am vierten Abend schließlich kochte ich die Quittenwürfel im entstandenen Sirup ca. 15 Minuten bei schwacher Hitze, bis sie weich waren. Nach dem kompletten Erkalten rührte ich das Senfpulver unter, widerstand der Versuchung, gleich zu probieren und füllte die Mostarda in sterile Gläser ab. Nach zweiwöchiger Ziehzeit im Kühlschrank konnte ich endlich kosten. Was für ein Hochgenuss!

 

15 Kommentare

  1. Wenn ich mal zu Quitten komme… Wir haben hier nur einen Strauch mit Zierquitten und wegen 10 dieser Zwerge lohnt dann der Aufwand doch nicht 🙂

    • Eva Eva

      Das denke ich auch. Aber nächsten Herbst solltest du es machen, lohnt sich wirklich. 🙂

  2. Solcherlei kann ich ja nur schwer widerstehen, allerdings aufgrund begrenzten Vorratsraumes tu ichs dann doch. Klingt jedenfalls klasse!

    • Eva Eva

      Danke, Christine. Kommt mir irgendwie bekannt vor… 😉

  3. turbohausfrau turbohausfrau

    So, in meiner Balkoniengartenhütte sind 3 Quitten, von denen ich nicht wusste, was ich damit machen soll. Die haben genau darauf gewartet. Wird zwar nicht so viel werden, aber ich freu mich auch auf ein einzelnes Glas. 🙂
    Wehe, meine Quitten sind schon hinüber!

    • Eva Eva

      Ha, ich wusste doch, warum ich das Rezept jetzt noch posten musste. 🙂 Ich drücke dir die Daumen!

  4. wow, Zubereitung erstreckt sich über 4 Tage, du hast Ausdauer!

    • Eva Eva

      Von nix kommt nix. 😉

  5. Basler Dybli Basler Dybli

    Seit ich dieses Rezept bei Claudio gesehen habe zwickt es mich. Dein Post bei Robert liess mich wissen, dass du es zubereiten wirst. Eh voilà – ebensolche Begeisterung ! Nun werde ich Ausschau nach Quitten halten. Vermutlich funktioniert es aber auch mit anderen Früchten.
    Ich auch haben will 😉

    • Eva Eva

      Ja, mich hat es auch nicht mehr losgelassen und Kürbis gibt’s ja noch. Und ja, Mostarda gibt es z. B. auch aus Trauben, Äpfeln, Birnen oder Kirschen. Muss man ja auch nicht unbedingt selbst machen. Im Netz gibt es genug Angebote. 🙂

  6. Liebe Eva,
    am Samstag habe ich überraschend im Andronaco herrlich reife und duftende Quitten bekommen. Sag mal, du füllst die Quitten abgekühlt in die Gläser?? Ich hätte sie jetzt wohl eher heiß eingefüllt … wegen Vakuum … und Haltbarkeit?! Gibt`s einen besonderen Grund dafür?
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Eva

      Liebe Maren. Wie wundervoll! Ja, ich habe die Quitten abgekühlt eingefüllt, da ja auch erst dann das Senfpulver untergerührt wird. Da die Quietten dermaßen kandiert sind, müssen sie wohl nicht unbedingt vakuumiert sein. Ich bewahre die Gläser sicherheitshalber im Kühlschrank auf.
      Liebe Grüße,

      Eva

  7. Christa Leisser Christa Leisser

    Ich habe 2 Mostardas mit dem gleichen Rezept gemacht. Einmal Birnen – sind super geworden, einmal mit Quitten. Die mit Quitten sind zwar geschmacklich hervorragend, aber die Konsistenz der Quitten ist hart und eher wie Kaugummi. Was habe ich falsch gemacht? Oder wird das noch? Sie müssen erst die 14 Tage reifen. Danke für die Antwort im voraus!

    • Eva Eva

      Hallo Christa,
      es ist immer schwer, aus der Ferne zu diagnostizieren. Ich hoffe, dass deine Quitten durch das Reifen weicher werden. Meine waren auch eher fest, aber nicht kaugummiartig. Ich drücke dir die Daumen!
      Liebe Grüße,
      Eva

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Gu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen