Zum Inhalt springen

Vite fait, bien fait!

pasta mit Miesmuscheln 2

Freitag Abend. Eine hektische Woche lag, zum Glück, hinter mir, und ich war ein wenig betrübt, da der Sommerurlaub aufgrund des Umbaus der Küche ersatzlos gestrichen worden war. Draußen gab das Wetter sein Bestes, mich glauben zu machen, dass wir nach der großen Hitze nahtlos zum Herbst übergegangen waren. Leicht ratlos und wehmütig beobachtete ich, wie sich die große Birke auf dem Hof im Wind wiegte und träumte von einer sonnigen Terrasse mit Blick aufs Meer. Das Licht gülden, die Luft dunstig und vor mir auf dem Tisch ein leicht beschlagenes Glas mit kühlen Weißwein. Ein Blick auf die Uhr riss mich abrupt aus meinem Blues. Das Abendessen musste in einer halben Stunde auf dem Tisch stehen. Die Träumerei von der Terrasse am Meer führte meine Gedanken zu den Miesmuscheln im Eis. Eine Art “Spaghetti alla vongole”, genau das richtige für einen imaginären lauen Sommerabend und zum Glück war sie im Handumdrehen gemacht.

Für die Spaghetti mit Miesmuscheln gegen den Sommerblues:

  • Spaghetti für 2 Personen
  • ca. 150 g Miesmuscheln, gegart (oder ca. 1 kg frische, gekocht und ausgelöst)
  • 2 – 3 Safranfäden in wenig warmes Wasser eingeweicht
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • ca. 200 g Tomaten, grob gestückelt
  • 1 kleine Zucchini, gewürfelt
  • 1 Lauchzwiebel, in Ringe geschnitten
  • eine Handvoll Ananassalbei, fein gehackt
  • etwas Zitronenabrieb
  • 1 EL Zitronensaft
  • Meersalz, schwarzer Pfeffer
  • Parmesan nach Belieben

spaghetti mit miesmuscheln serie

Während die Spaghetti in reichlich Salzwasser garten, schwitzte ich Knoblauch und Lauchzwiebel in etwas Butter an, gab Zucchini und Tomaten hinzu und ließ alles ca. 10-15 Minuten sanft köcheln, bis die Zucchini bissfest und die Tomaten sämig waren. Dann gab ich die vorgegarten Miesmuscheln, den Ananassalbei, den Zitronenabrieb und -saft und den Safran hinzu und schmeckte die die Sauce mit Salz und Pfeffer ab. Vielversprechend. Ich goss die Spaghetti ab, hob sie unter die Sauce und spürte sogleich die Melancholie schwinden. Herr H., der just in diesem Moment nach Hause zurückgekehrt war, freute sich ungemein, dass er seinen Hunger nicht noch stundenlang vor sich her schieben musste und schnupperte neugierig.

pasta mit Miesmuscheln 4

Fazit: Eine sehr feine, frische Sommerpasta. Darüber waren wir uns einig. “Auf die Schnelle” muss eben nicht bedeuten, dass man den Erzeugnissen dubioser Herkunft aus Supermarkt oder Imbiss ausgeliefert ist. Eine Pasta wie diese ist inklusive der Vorarbeiten wirklich in einer knappen halben Stunde auf dem Tisch und zumindest für uns wesentlich befriedigender. Und vielleicht bekommen wir ja im September noch einen kleinen Spätsommerurlaub. Wir werden sehen.

Komposition inspiriert von: Das Lexikon der Aromen- und geschmackskombinationen Karen Page, Andrew Dornburg

Ein Kommentar

  1. Oh, da wären wir nur all zu gerne dabei gewesen. Das Rezept bringt eine Briese Sommerurlaub und das Bild tut das seinige dazu.
    Liebe Grüße Gerd

    • eva eva

      Danke, Gerd. Dito. 😉
      Liebe Grüße,
      Eva

  2. Urlaub ersatzlos streichen? Geht das? 😉
    Gut, so ein köstliches Tellerchen Sommerpasta mag kurzfristig tröstlich sein …, aber … !
    Letzten Freitag Abend war bei uns noch grosse Hitze (35° C) und bei mir war Menü kochen angesagt … ufff!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • eva eva

      In diesem Falle schon. Aber es bleibt Aussicht auf einen Herbsturlaub. 🙂
      Menue hätte ich am letzten Freitag nicht kochen mögen, Respekt!
      Liebe Grüße aus Hamburg,
      Eva

  3. Was für ein schönes Gericht; eine tolle Alternative zu Spaghetti Vongole.
    Um den Urlaub ist es schade, aber andererseits…..die Küche macht bestimmt Spaß 🙂

    • eva eva

      Danke, Susanne. Das macht sie und schließlich hat man täglich mit ihr zu tun und nicht nur zwei Wochen im Jahr.. 😉

  4. Muscheln ohne Urlaub habe ich noch nie gegessen 😉
    für mich gehören sie unbedingt dazu – gleich am 1. Tag im Süden,
    dein Gericht sieht trotzdem gut aus auch ohne Urlaub!!
    lg

    • eva eva

      Danke, Friederike. Für uns Nordlichter sind Muscheln nahezu allgegenwärtig. 😉
      Liebe Grüße,
      Eva

    • eva eva

      Der Umbau ist längst vollzogen, nun muss wieder gespart werden…

  5. Très bien fait, je veux dire 😉 Muscheln habe ich schon lange nicht mehr gemacht – die wären mal wieder fällig. Ich verbinde damit allerdings immer eher frühere Osterurlaube mit meinen Eltern (bei meistens furchtbar kalten Temperaturen) in Holland, wo es dann diese frittierten Miesmuscheln zu essen gab. Aber zu so einem Teller Spaghetti alle vongole würde ich jetzt auch nicht nein sagen. Tröste dich, du bist nicht die einzige mit gestrichenem Sommerurlaub. Ich fahre vielleicht noch irgendwann im Herbst – ist auch schön 😉
    Liebe Grüße, Tring

  6. Das wird bestimmt noch was, mit einem kleinen Spätsommer-/Herbsturlaub! Ich drücke die Daumen…

    • eva eva

      Danke, Richensa. Mal sehen. Wir waren tatsächlich noch nie in Italien… 😉

  7. einen wunderschönen Sonntag wünsche ich, Klaus

  8. Den Teller würde ich dir sofort wegessen 🙂 Aber zum Glück sind wir bald am Meer und ich hoffe bei euch klappt es im Spätsommer auch noch! Liebe Grüße Melanie

    • eva eva

      Ich wünsche euch einen wunderschönen Urlaub, Meer klingt gut! Wird es wieder Griechenland?
      Liebe Grüße,
      Eva

      • Nein, diesmal geht es nach Frankreich und Spanien (Paris, Barcelona, Perpignan und Toulouse). Wir freuen uns schon sehr! Liebe Grüße Melanie

        • Eva Eva

          Nochmal schönen Urlaub!
          Liebe Grüße,
          Eva

  9. Jetzt will der Italiener unbedingt Pasta mit Muscheln… Aber es sind keine im Froster und bis zur Saison dauert es ja noch ein bisserl. Hoffentlich überlebt er es 😉

    Und ich drück die Daumen für einen Herbsturlaub!

    • eva eva

      Danke, Sandra.
      Oder du durchforstest mal die Froster im Supermarkt. 😉

  10. Mit so einer schönen Muschel-Pasta, zumal in der neuen Küche, dürfte der Sommer-Reise-Blues vorerst gemildert sein, oder 🙂 ? Und wie wahr: Auch wenn’s schnell gehen muss, kann man gut und mit frischen Zutaten weit jenseits von TK-Pizza kochen. Lieben Gruß!

    • eva eva

      Das stimmt, Claudia. Zumal wir bis zum Urlaub im September noch den ein oder anderen Kurztrip in petto haben. 🙂
      Und ja, ich habe gestern aus den Grillresten eine recht anständige Lasagne gebastelt.
      Liebe Grüße,
      Eva

Schreibe einen Kommentar zu mangoseele Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen