Zum Inhalt springen

Kühler Pastasalat mit gebratener Zucchini

Pastasalat1

Im Hochsommer brauche ich unkompliziertes, maximal lauwarmes und leicht bekömmliches Essen. Dieser Salat hat darüber hinaus den positiven Nebeneffekt der Zucchiniverwertung. Jeder, der schon einmal eine Zucchinipflanze beherbergt hat, kennt die plötzliche auftretende Schwemme an neuen Früchten. Manchmal entgeht dem prüfenden Ernteblick ein winziges Exemplar und schon wenige Tage später ist man mit einem holzigen ungenießbaren Monster konfrontiert. Damit es gar nicht erst soweit kommt, empfehlen sich der Zweitblick und die sofortige Verwertung.

Für den Pastasalat:

  • 2 mittelgroße Zucchini (oder 4 sehr kleine), in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • Öl zum Braten
  • 1,5 EL Rotweinessig
  • 100 g Edamame (ich:150 g)
  • 25 g Basilikumblätter, in feine Streifen geschnitten
  • 15 g Petersilienblätter, grob gehackt
  • 30 g Olivenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer
  • 170 g kurze Pasta (ich: Orecchiete), nach Packungsanleitung gegart
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • 1,5 EL kleine Kapern
  • 125 g Büffelmozzarella, in kleine Stücke gezupft oder geschnitten

zutatenserie-kl

Während Herr H. die Zucchinischeiben in reichlich Olivenöl goldbraun briet, das dauerte ca. 4 Minuten pro Seite, mixte ich aus Basilikum, Petersilie, Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer ein Pesto und blanchierte die Edamame ca. 5 Minuten. Anschließend brauste ich sie kalt ab und kochte die Orecchiete. Auch sie kühlte ich im kalten Wasser, als sie fertig gegart waren. Herr H. gab die gebratenen Zucchini in eine Schüssel und vermischte sie mit dem Rotweinessig, nachdem er sie kurz auf Küchenpapier hatte abtropfen lassen. Ich wusch die in Wasser entsalzenen Kapern gründlich ab, rieb die Zitronenschale und Herr H. schnitt den Mozzarella in Würfel. Und damit war der Salat auch schon fertig. Ich füllte alle Zutaten in eine große Schüssel, vermengte sie vorsichtig und schmeckt den Salat mit Salz und Pfeffer ab.
pastasalat13-kl

Fazit: Was soll ich sagen? Der Salat schmeckte wunderbar, obwohl er so scheinbar schlicht daher kommt. Das war bei einem Rezept von Herrn Ottolenghi auch nicht anders zu erwarten gewesen. Er ist extrem schnell zubereitet, wichtig, wenn des nachts die Temperatur in der Küche kaum unter 25°C  sinkt, und schmeckt am besten, wenn er ein paar Stunden durchgezogen ist. Vermute ich, denn so lange konnten wir leider nicht warten.

Aus: Genussvoll vegetarisch Yotam Ottolenghi

Ein Kommentar

  1. Ah ja, Ottolenghi kann man nie genug haben. 😉
    Der Salat ist mir im Buch total entgangen. Wahrscheinlich schaut er dort nicht so schön aus. 🙂

    • Nicht wahr? 😉 Das Foto im Buch schaut fast so aus wie meins, außer dass “strozzapreti” (Pfaffenwürger) verwendet werden.

  2. Sieht sehr lecker und frisch aus! Habe gerade Zucchini von der Arbeitskollegin aus Opas Garten bekommen. Der rest müsste im Haus sein, sogar das ein Ottolenghi-Buch…. 😉

    • Danke, Sandra. 🙂 Ich habe das Buch schon zum zweiten Mal ausgeliehen und konsultiere es, wenn ich mich für nichts begeistern kann. Bislang war alles superlecker…

  3. Um das Rezept schleiche ich auch schon geraume Zeit drum herum. Bisher ist es an der mangelnden Verfügbarkeit von Edamame gescheitert, aber vielleicht probiere ich es einfach mal mit ein paar Dicken Bohnen und Erdnüssen aus. Es sieht jedenfalls sehr lecker aus!

    • Danke, Tring. Gehäutete dicke Bohnen erinnern sogar geschmacklich an Edamame. Meine gibt’s TK im Asia-Laden. Vielleicht auch in deinem?

  4. Kommt recht für die heißen Tage. Und wenn ich noch ein wenig warte, kann ich gleich meine Kapern einsetzen 🙂

    • Sind die so schnell fertig? Ich dachte, die müssten monatelang ziehen…
      Im Moment ist mir für jeglichen Gedanken an Essen zu warm – was mache ich bloss heute Abend? 😉

  5. Antje Radcke Antje Radcke

    Tolles Sommeressen! Und die Kombination ganz in Grün gefällt mir sehr. Könnte ich morgen auf meinen Speiseplan nehmen – habe alle Zutaten dafür da. Außer Edamame. Aber dafür gibts ja jetzt reife Fave (Dicke Bohnen) 😉

    • Danke, Antje! Eben. Dicke Bohnen – himmlisch. Ich hoffe, es schmeckt dir. Ich leide zur Zeit unter Appetitlosigkeit, keine Ahnung, woran das liegt…

  6. Ich mag im Moment nicht kochen – kann ich bei Dir eine Schüsselchen voll haben? 😉

  7. Ein toller Sommer-Nudelsalat! Zucchini sind unbedingt nicht mein Allerliebstes, aber bei allem, an dem Kapern und Edamame dran ist, rufe ich ganz laut hierher bitte ;-).

    • Dann musst du dir die Zucchini rauspicken. 😉 Ich mag die aus Mutters Garten am liebsten. Gekaufte schmecken manchmal leicht fischig und das finde ich sehr unangenehm. Bleibt nur, selber pflanzen…

    • Mist, ich wollte mich grad bei dir einladen. 😉

  8. *heul* und ich habe immer noch keine Zucchini, was ist mit den Biestern nur los? Dabei schaut Dein Salat sooo köstlich aus.

    • Die kommen bestimmt bald alle gleichzeitig und dann weißt du immerhin schon, wohin damit. 😉

  9. Ist vorgemerkt für die ersten Zucchiniernte! Und mit selbstgemachten Orecchiette. 😉

    • Danke für die Erinnerung, den hatte ich schön völlig vergessen. 😉

Schreibe einen Kommentar zu Wilde Henne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen