Zum Inhalt springen

Hommage an den Rauch

frittata 2

Auch wenn der ein oder andere denken mag, dass im Hause H. ausnahmslos Torten verzehrt werden, gibt es jeden Tag eine warme, herzhafte Mahlzeit. Hatte ich früher mein Standardrepertoire, dass sich unter der Woche ewig wiederholte – Pizza, Risotto, Fischcurry, Chili und Pasta – , erweitert sich nun mein Fundus ständig, da es schlicht so vieles auszuprobieren gilt. Aus Südtirol brachte ich eine neue heiße Liebe mit, geräucherten Scamorza. Er wanderte eines Tages in den Einkaufskorb und vertrug sich prächtig mit den frischen, roten Trauben im gemischten Salat. Der geschätzte Zentner, den ich mit nach Hamburg schleppte, war zu einer letzten Kugel zusammen geschmolzen, die ich hütete wie meinen Augapfel. Aber irgendwann musste natürlich auch sie verbraucht werden.

Für die rauchige Frittata 1:

  • 1 kleiner Blumenkohl, in mittelgroße Röschen geschnitten (ich: 250 g Brokkoli)
  • (ich: 1 Handvoll Rosenkohlblätter)
  • (ich: 1 Handvoll Erbsen, TK)
  • (ich: 2 Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten)

gemüse 1

Der Blumenkohl hat noch immer Hausverbot, aber irgendwie hatte sich ein Brokkoli ins Gemüsefach verirrt. Den kaufe ich normalerweise nicht, da ich wenig mit ihm anzufangen weiß und da ein halbes Kilo Brokkoli schlicht zuviel für eine 2-Personen-Mahlzeit ist. Aber irgendwie hatte er mich ausgetrickst und lag nun unschuldig dreinblickend da. Ich halbierte den Kopf, schälte den Stängel mit dem Sparschäler und schnitt ihn in kleine Würfel. Anschließend teilte ich die Röschen in kleinere Stücke, schnitt die Lauchzwiebeln in Ringe und wusch die vom Putzen übrig gebliebenen Rosenkohlblätter, die zum Wegwerfen zu schade waren. Herr H. stellte inzwischen die restlichen Zutaten bereit.

Für die rauchige Frittata 2:

  • 3 Eier
  • 2 EL Crème Fraîche
  • 1 EL Dijonsenf
  • 1 TL  Pimentón de La Vera dulce
  • 75 g geräucherter Scamorza, mit der Rinde gerieben
  • 25 g Cheddar, gerieben (ich: Parmesan)
  • schwarzer Pfeffer, Salz
  • Olivenöl zum Braten

eierstock zutaten

Ich heizte den Backofen auf 190°C vor, blanchierte den Brokkoli ca. 4 Minuten und schreckte ihn anschließend mit sehr kaltem Wasser ab. Herr H. schlug die Eier in eine Schüssel, gab Crème Fraîche, Senf und Pimentón dazu und rührte, bis alles Zutaten sich verbunden hatten. Dann gab er die Lauchzwiebelringe, die Hälfte des geriebenen Käses, etwas Salz und Pfeffer hinzu. Ich erhitzte das Öl und briet den Brokkoli ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze an, bis er an einigen Stellen anbräunte. Dann gab ich Rosenkohlblätter, Erbsen und die Eimasse in die Pfanne und garte die Frittata ca. 5 Minuten.
braten serie

Danach zog ich die Pfanne vom Herd, gab den restlichen Käse über die Frittata und schob sie für ca. 10 Minuten in den Backofen, bis sie vollständig gestockt war. Daneben legte ich ein eingefrorenes Baguette aus dem schier unerschöpflichen Vorrat. Herr H. bereitete in der Zwischenzeit einen schlichten Salat aus den letzten sonnengereiften Tomaten, einem Stück Gurke und einigen in Salz marinierten roten Zwiebelringen.
frittata 5

Fazit: Ein recht einfaches, schnell bereitetes Gericht, das überaus köstlich war. Weniger ist eben oft mehr und der geräucherte Scamorza gab der Frittata den gewissen Dreh. Den Rest der Kugel schnitten wir anschließend auf und vertilgten ihn pur mit Trauben und Baguette. Ich hätte nie gedacht, dass ich geräuchertem Käse, den ich bislang nur als Schmelzkäse mit seltsamen Rand aus der Kindheit kannte, soviel abgewinnen kann. Hoffentlich werde ich auch hier irgendwo fündig, denn ich glaube nicht, dass ich bis zum nächsten Südtirolurlaub warten kann.

Aus (dem Kochbuch, aus dem ich dieses Jahr die meisten Rezepte nachgekocht habe):
Genussvoll vegetarisch Yotam Ottolenghi

Ein Kommentar

  1. Scamorza ist wirklich eine tolle Käsesorte – ich mag ihn ebenfalls sehr gern. Und in der Frittata schmeckt er bestimmt köstlich. Kleiner Einkaufstipp: Bei Alnatura kannst du ihn in Bioqualität kaufen 😉

    • Danke für den Tipp, Antje. Ist der von Alnatura denn auch zart? Claudia erwähte mal, dass viele der hier verkauften Scamorzas eine eher gummiartige Konsistenz hätten…

      • Antje Radcke Antje Radcke

        Meiner Erfahrung nach hängt die Konsistenz von der Räucher-Intensität ab. Je dunkler desto Gummi 😉 Also beim Kauf darauf achten, dass die Rinde nicht dunkelbraun ist (wobei ich das zum Kochen gerade schätze). Und dann gibt’s da ja noch die kleinen Scamorzetti – sind mir nie als gummiartig aufgefallen.

        • Aha, dann ist der, den ich gerade gekauft habe, wohl ganz ok, da nur zartbraun, also nicht Gummi. 🙂

      • Gell, geräucherter Scamorza ist einfach toll! Gummi-Probleme hatte ich aber noch keine, wie von Dir vermutet – das war glaube ich Melanie, die das in einem Kommentar bei mir erwähnte. Wenn Du Deinen Vorrat original aus Italien jetzt aufgebraucht hast und vielleicht noch keinen Ersatz dafür gefunden haben solltest, schau doch mal, ob es bei Euch in der Galeria Kaufhof auch einen Stand von Giovanni’s gibt, die führen geräucherten Büffel-Scamorza von Caseificio Latticini Salernitani Srl La Cascina, der ist fantastisch.

        • Danke für den Tipp, Claudia. Noch habe ich gut 300 g, aber ewig wird der sicher auch nicht halten…

  2. Klingt super! Leider wegen der Eier nichts für mich, aber ER liebst alles mit Ei und bekommt deshalb meistens am Wochenende etwas in der Richtung, so zum Spätstück…. Wir gleich mal fürs Wochenende vorgemerkt, den Scamorza habe ich noch im Kühlschrank 😛
    Bei uns gibt es den beim italienischen Laden, meiner ist diesmal aus der Metro…

    • Danke, Sandra. Das mir deiner Eiunverträglichkeit ist aber auch wirklich ärgerlich. Also ich könnte nur sehr schwer auf ein wachsweiches Ei zum Wochenendfrühstück verzichten. Ich hatte eine zeitlang eine Krustentierunverträglichkeit und habe kürzlich eine Riesengarnele gegessen, die in meiner Suppe schwammm und die Unverträglichkeit scheint verschwunden zu sein. 🙂 Gibt es bei dir da vielleicht auch Hoffnung?

  3. Bei deinem Tortenproduktionseifer könnte man manchmal schon meinen, ihr esst nichts anderes mehr 😉
    Scamorza habe ich auch erst durch Ottolenghi entdeckt, die Frittata war mir im Original allerdings schon fast ein bisschen zu rauchig (nur mit dem Blumenkohl) – aber es ist eine super Idee das mit soviel grünem Gemüse zu machen. Mit ein bisschen mehr Gegengewicht schmeckt das sicher sehr lecker!

    • Wir essen schon recht häufig Torte. 😉 Aber einiges landet auch in anderen Mägen und anderes wird kurzerhand eingefroren, so hat man auch in Notfällrn immer schnell ein Stück zur Hand.
      “Genussvoll vegetarisch” ist tatsächlich im Laufe dieses Jahres zu meinem Lieblingskochbuch avanciert und manchmal gefällt mir ein Rezept nicht 100%ig und ich spiele damit (so wie hier) und es kommt tatsächlich etwas Gutes dabei heraus (leider zu selten ;-)).

      • Ha! Notfall? Hier, hier ist ein Notfall ;-)!
        Liebe Grüsse aus Zürich,
        Andy

        • So, also, probiere ich das mal mit dem Beamen, hier, ein ganz besonders köstliches Stückchen der neusten Torte!
          Liebe Grüße aus Hamburg,
          Eva

  4. Ich mag besonders das Foto der liebevoll in Reih und Glied liegenden Rosenkohlblättchen. 😉 Scamorza kaufe ich auch bei Alnatura, aber soweit ich mich erinnere, hat auch Edeka welchen. Ich glaube, der ist ziemlich weithin erhältlich. Und selbst festerer schmilzt gut. Ich verwende den nämlich auch gerne.

    • Ich konnte Herrn H. nicht vom dekorativem Auslegen abhalten. 😉
      Und, ja, habe gerade beim Einkaufen festgestellt, dass es ihn tatsächlich fast überall gibt, war mir vorher noch nie aufgefallen. Naja, man sieht halt immer nur, was man zu sehen erwartet…

  5. Scamorza gibt es hier bei Edeka….und wenn mir so Deine Fotos anschaue, muss ich mal weder welchen besorgen. Und das geräuchterte Paprika, das ist einfach genial.

    • Ja, mach’ das unbedingt. Ich habe auch schon Nachschub besorgt. Scamorza macht sich sicher auch gut als Belag für meinen Blätterteigrest. 🙂

  6. Geräucherten Käse lieben wir beide. Den Scamorza bekomme ich hier in vielen Läden (du sicher auch, du wohnst doch in einer Goßstadt, du wirst sicher fündig) aber … noch viel besser finde ich geräucherte Ricotta (ricotta affumicata)! Hab ich gerne als Füllung in Cjalzons, schmeckt ganz herrlich!

    • Da bohrst du den Spieß in meine Wunde. Den hatte ich auch mitgebracht (als Füllung für Kartoffeltäschchen). Die Verkäuferin meinte, einige Tage hielte er sicher und als ich die Packung nach *hüstel* einer Woche öffnete, war er leider schon grün… 😉 Und ich weiß nicht, ob ich den hier so leicht finde…

      • au weh, das ist schade. Dass er nicht lange hält, weiß ich aus Erfahrung … ;-), ich frier ihn daher jetzt immer gleich portionsweise ein, wenn ich von einem Beutezug in Oberitalien nach Hause komme 🙂

        • Ich hatte sogar vor, ihn einzufrieren, aber irgendwie ist das dann nicht passiert. 🙁 Nächstes Mal bin ich schlauer!

  7. Scamorza mag ich auch sehr gern!
    Und wieder einmal hast du ein Ottolenghi-Rezept entdeckt, das spurlos an mir vorübergegangen ist. Dabei klingt das wirklich gut, jetzt, wo ich das so sehe und lese.

    • Danke, Susi. Das Foto zum Rezept zeigt eine große Pfanne voller geschmolzenem Käse, vielleicht war’s deshalb nicht so ansprechend. 😉

  8. komisch, das Gericht ist mir in dem Buch noch gar nicht aufgefallen… Spricht mich aber sehr an 🙂
    Muss wohl noch mal durchblättern. Bei uns gibt’s den Scamorza auch im Supermarkt, gummimäßig ist er gar nicht und auch nicht zu dunkel.

    • Das lag, wie ich Susi schrieb, vermutlich an dem wenig attraktiven Foto. So aufgepeppt mit etwas mehr grün macht es sich aber wirklich gut. Und inzwischen ist mir die weite Verbreitung dieses herrlichen Käses auch aufgefallen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen